You are here

News Leichtathletik

39. Meller Crosslauf am 08. November 2015

„Indian Summer am Meller Berg“

Ungewohnt warme Temperaturen begleiteten den 39. Meller Crosslauf am vergangenen Sonntag. Mehr als 240 Teilnehmer starteten in insgesamt fünf Läufen vom Sportplatz Waldstraße aus auf die gut vorbereiteten Strecken durch den Meller Wald.

Mit unter den Teilnehmern waren natürlich auch einige Sportlerinnen und Sportler der Leichtathletikabteilung des TuS Bad Essen. Um 10 Uhr gingen die Mädchen und Jungen unter 10 Jahren an den Start der anspruchsvollen 1125 m langen Strecke. Unter den 25 Teilnehmerinnen und Teilnehmern waren auch Theo und Christoph Reitel, die nach einem klasse Rennen die Plätze 2 und 3 erreichten und verdient auf dem Siegertreppchen stehen durften.

Theo (links) und Christoph (rechts)

Die gleiche Streckenlänge mussten auch die unter 12-Jährigen eine Viertelstunde später laufen. Luca Maschmeyer kam mit der Distanz sehr gut zurecht und erzielte einen 13. Platz im vorderen Mittelfeld der über 50 Teilnehmer. Dicht gefolgt erreicht Kevin Fröste den 16. Rang und beide Läufer waren sehr zufrieden mit ihrem ersten Crosslauf.
Bei den Mädchen gingen Marilena Polkehn (W U12) über die 1125 m und Vianne Baltes (W U14) über die 2050 m ins Rennen. Mit Platz 9 bzw. 7 erreichten beide einen Platz unter den Top 10 und wirkten nach dem Zieleinlauf sehr glücklich. Das lag sicherlich auch am nicht zu unterschätzenden Streckenverlauf, der mit seinen zahlreichen Steigungen schwer einzuschätzen ist. Trotzdem, oder gerade deshalb, waren alle Sportlerinnen und Sportler froh, die Strecke hinter sich gelassen zu haben.
Im nächsten Jahr werden wir sicher wieder zum Crosslauf
nach Melle fahren, dann aber bestimmt mit einer noch größeren Zahl an Athletinnen und Athleten – denn der Spaß am Sport steckt an.

Luca (rechts) gibt keinen Platz  verloren

Vianne im Endspurt

Um 10 Uhr gingen die Mädchen und Jungen unter zehn Jahren an den Start Ihnen folgten eine Viertelstunde später die unter 12-Jährigen. Ihre Streckenlänge: 1125 Meter, was einer kleinen Runde auf der Laufstrecke entsprach.
Um 10.30 Uhr gingen Männer, Frauen und die Jugend U16, U18, U20 auf die Distanz von 3100 Meter. Die Strecke entsprach einer kleinen und einer großen Runde.
Die Jugend U14 lief ab 11 Uhr zwei kleine Runden (2050 Meter), ab 11.20 Uhr liefen Männer und Frauen die Distanz von 7400 Meter (vier große Runden).

Die Speere fliegen schon besonders weit

Leichtathletik beim TuS Bad Essen: Sechs Titel und mehr auf Kreisebene – Hochsprung gut auch ohne Anlage

Die Leichtathleten des TuS Bad Essen haben die ersten Erfolge gefeiert. Obwohl erst im Mai mit dem Training gestartet, stehen jetzt schon die ersten Kreismeistertitel zu Buche. Bei den Kreismeisterschaften im Einzel in Lotte gingen fünf TuSler an den Start. Ihre Ausbeute: sechs Titel, zweimal Silber und zweimal Platz drei. Ausgetragen wurden die Wettbewerbe im Sprint, Weitsprung, Dreisprung, Hochsprung, Kugelstoß und Speerwurf von der U14 bis zu den Erwachsenen. „Es war ein gutes Teilnehmerfeld und eine tolle Atmosphäre. Wir haben erstmals Wettkampfluft geschnuppert“, berichtete Carsten Nienhüser, der sich vor allem über deutlich verbesserte Speerwurfergebnisse freute. „Weitsprung war bei allen gut, und jeder hatte viel Spaß“, so der Trainer.

VianneBaltes (Jahrgang 2003) belegte Platz drei im Lauf über 75 Meter, Rang zwei im Weitsprung. Angelina Stalnovs (2002) sicherte sich drei erste Plätze: im 75-Meter-Lauf, Weitsprung und Speerwurf. Franziska Melcher (2001) war im 100-Meter-Lauf, Weitsprung und Speerwurf nicht zu schlagen, und Sarah Polkehn (2000) belegte beim Kugelstoßen Rang zwei.

Kurz darauf standen die Kreismeisterschaften im Mehrkampf in Melle an (U10 bis U16). Sieben Athletinnen und Athleten aus Bad Essen waren unter den 100 Startern.  Sie sorgten für einen Kreismeistertitel, einen zweiten Platz und drei dritte Plätze. „Vor allem die jüngeren Teilnehmer haben hier sehr wichtige Erfahrungen sammeln können“, sagte Nienhüser. Der Sprint mit elektronischer Zeitmessung sei ebenso aufregend gewesen wie der Start nach einem Schuss aus der Pistole. Und wie zufrieden war er mit seinen Schützlingen? „Wir hatten gute Hochsprungergebnisse, obwohl uns im Moment keine Hochsprunganlage zur Verfügung steht. Weitsprung war super, das haben wir intensiv trainiert.“

Aber nicht nur sportlich haben ihn die Mädchen und Jungen überzeugt. „Es ist eine super Gruppe, die Älteren kümmern sich um die Jüngeren. Wir freuen uns jetzt auf die Wettkämpfe in der Halle und hoffenauf weitere, neue Trainingsteilnehmer“, so Nienhüser.

Nach den Herbstferien trainieren die Kinder im Alter von 7 bis 10 Jahren Montag von 16 bis 17 Uhr in der großen Halle der Oberschule. Die Jugendlichenim Alter von 10 bis 18 Jahren sind Montag von 17 bis 18 Uhr in der Oberschule sowie Donnerstag von 18.30 bis 20 Uhr im Gymnasium an der Reihe.

 

 

Leichtathletik beim TuS Bad Essen im September 2015

Mittwochs wird mit dem Fußball trainiert, dienstags und donnerstags stehen Leichtathletik-Einheiten auf dem Programm: Die E-Junioren des TuS Bad Essen bereiten sich auf die kommende Saison vor. Dass der Trainingsplan in diesem Sommer etwas anders als in den Vorjahren aussieht, ist Carsten Nienhüser zu verdanken. Er hat im Mai die Leichtathletiksparte des TuS sozusagen „wiederbelebt“ und war sofort begeistert von der Idee, mit den jungen Kickern zu arbeiten. „Beide Abteilungen profitieren davon“, ist sich der B-Trainer sicher.

Seine eigentlichen Schützlinge lässt er dabei natürlich nicht im Stich. Schließlich stehen im September noch zwei Wettkämpfe an: ein Mehrkampf in Melle und die Kreismeisterschaften in Lotte. Nienhüser arbeitet mit den Athleten aber primär auf die Wettkämpfe im Sommer 2016 hin. Bei den Sieben- bis Zehnjährigen sind es bis zu zehn Teilnehmer pro Training, bei den älteren Sportlern sogar bis zu 16. „Fast alle Mädchen und Jungen sind Anfänger. Das Training ist locker und interessant, sie sollen erst einmal sehen, was es in der Leichtathletik alles gibt“, sagt Nienhüser. Speerwurf etwa sei einfach zu lernen und mache allen viel Spaß. Beim Hürdenlauf hingegen gerate manch ein Schützling auch ins Stolpern: „Dann heißt es: aufstehen und weitermachen.“

Im Winter wird in der Halle trainiert. Was ändert sich dadurch? „Wir machen dann viel für die Kräftigung, zum Beispiel Zirkeltraining. Man braucht eine gewisse Kraft, um die Übungen und Bewegungsabläufe technisch sauber hinzukriegen“, betont der Familienvater aus Westerhausen. Auch reaktive Sprünge und kurze Sprints seien wesentlicher Bestandteil des Trainings in den Wintermonaten. „Solange es das Wetter zulässt, bleiben wir aber draußen“, sagt der Trainer.

Im September soll zudem die erste Abteilungsversammlung stattfinden. Nienhüser möchte den Eltern und Sportlern seine Ideen und Pläne vorstellen. Seine Hoffnung: „Vielleicht findet sich ja noch jemand, der selber mal aktiv war und mich bei der Arbeit mit den Kindern unterstützen möchte.“ Sein Ziel ist jedenfalls schnell erklärt: „Ich möchte, dass die Kinder und Jugendlichen Spaß an der Bewegung haben. Es wäre schön, wenn sich daraus dann eine Mehrkampfabteilung entwickelt.“ Die passende, einheitliche Kleidung für Wettkämpfe ist bereits in Arbeit.

Trainiert wird am Gymnasium, und zwar dienstags von 17 bis 18 Uhr (7 bis 10 Jahre) sowie von 18 bis 19.30 Uhr (ab 11 Jahre). Donnerstags trainieren die 11- bis 17-Jährigen noch einmal von 18 bis 19.30 Uhr. „Wenn sie erstmal beim Training waren, kommen sie auch wieder“, sagt Nienhüser und  freut sich auf weitere junge Sportler in den nächsten Wochen.

Spannende Wettkämpfe beim 1. Abendsportfest in Minden

Mit guter Laune und zufriedenen Gesichtern kehrte eine kleine Gruppe von Leichtathletinnen des TuS Bad Essen vom 1. Abendsportfest des TuS Eintracht Minden zurück. Es ist zwar schon einige Jahre her, dass Sportlerinnen und Sportler des TuS Bad Essen an Wettkämpfen in der Umgebung teilgenommen haben, aber zum Glück nie zu spät, um diesen Umstand zu ändern.

Obwohl die Trainingsphase mit nur zwei Monaten nach dem Neustart der Abteilung sehr kurz war, können sich die Ergebnisse der Athletinnen durchaus sehen lassen. Franziska Melchers (W14) überzeugte dabei vor allem im Weitsprung, wo sie mit 4,47 m den 4. Platz erreichte und um einige Zentimeter nur knapp am 2. Platz vorbeischrammte. Angelina Stalnovs (W13) nahm, nach nur wenigen Trainingswürfen, das erste Mal am Speerwurf teil und konnte mit 16,65 m und Platz 6 sehr zufrieden sein, zumal auch die Speere der älteren Athletinnen der Altersklasse W14 im Schnitt an der 20-Meter-Marke gelandet waren.

Am nächsten Wochenende starten übrigens 5 Athletinnen des TuS bei den Kreismeisterschaften im Mehrkampf in Melle, was zeigt, dass der Start der Abteilung gut verläuft. Mit 12 Jungen und Mädchen in den Altersklassen U12 bis U18 und 11 Kindern in der neuen Trainingsgruppe der 7-10 Jährigen, sind wir mit den Zahlen der Trainingsteilnehmer sehr zufrieden und freuen uns auf die nächsten Wochen.

Wenn auch Ihr Interesse an der Sportart Leichtathletik und an Wettkämpfen habt – schaut einfach beim Training vorbei. Jeder ist willkommen…

Unser Trainingsgruppe der 10- bis 12-Jährigen

Angelina beim Sprint (im blauen T-Shirt)

Franziska springt auf 4,45 m

Top News

17.08.2017
43. Historischer Markt 2017
Wegen des 43. Historischen Marktes am Wochenende vom 25.-27... mehr>
15.08.2017
FUSSBALL: Aktuelle Ansprechpartner und Trainingszeiten
Bitte hier klicken, um aus der Liste die Trainingszeiten... mehr>

Jugendnews

26.04.2017
Demnächst wieder Aktuelles an dieser Stelle!

Newsletter

Wir halten euch auf dem Laufenden!

Subscribe to TUS Bad Essen 1896 e. V. Newsletter feed